Anzeigen

Inflation

Die Prognosen der letzten Woche lagen goldrichtig. Wie im letzten „DAX im Fokus“ erwartet, wurden die 7400  (schmale rote Linie) überwunden und anschließend von oben getestet und bestätigt. Endstand 7426,81 Punkte +0,29% was einem Wochengewinn von 0,75% entspricht.

Während letzte Woche noch die Automobilwerte im 2-stelligen Plus-Bereich dominierten, liegen diese nun auf den letzten 3 Plätzen  (VW -6,67%, Daimler -6,87% und BMW -4,09%)

Die Spitzenreiter im DAX geben ein gemischtes Bild ab, wobei gerade die Finanz- und Chemietitel, sich aufgemacht zu haben scheinen, einen Favoritenwechsel anzuführen. Spitzenreiter ist die Commerzbank (+6,77%), gefolgt von HeidelbergCement (+6,16%) und BASF (+6,03%).  Dahinter folgt ein bunt gemischtes Bild verschiedener Sparten, wobei  Beiersdorf und Bayer aus der Chemie dabei sind.

Wie könnte es nun weitergehen? Noch ist der MACD positiv, während der RSI eher überkaufte Signale aussendet. Doch selbst an einem kleinen Verfallstermin wie gestern, konnten die Bären nicht punkten und die Bullen behielten die Oberhand. Kommt es in der kommenden Woche weiter zu positiven Unternehmensmeldungen und gleichzeitig nicht zu noch schlimmeren Meldungen aus den Afrikanischen Ländern oder Iran-Israel, könnte in der nächsten Woche ein Versuch gestartet werden, die 7500 zu knacken. Sollte dieser Versuch direkt an der 7500 scheitern, sollte das eine Konsolidierung bis max. 7300 einläuten (Dauer 1-2 Wochen) Fällt dagegen die 7500 und wird auch noch bestätigt oder bleibt der Kurs weit von der 7500 entfernt, dann kann es weiter nach oben gehen – aber Vorsicht – die Konsolidierung kommt irgendwann in den kommenden Wochen!!! Die Warnsignale RSI, Inflation, Konfliktherde, dürfen nicht ignoriert werden!

Nächstes Wochenende sehen wir weiter

Bis dahin, viel Erfolg – Jo_Trader

Alle diese Angaben sind keine Aufforderung zum Kauf der Aktien oder eine andere Kaufaufforderung/-empfehlung, sondern spiegeln nur die persönliche Meinung des Autors wider. Zudem sind diese Tipps ausschließlich für das europäische Publikum und nicht für außer-europäische Leser z.B. aus den USA, bestimmt. Es wird deshalb jegliche Haftung, gleich welcher Art ausgeschlossen!

„tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.“

Ich habe gerade im Spekulantenblog eine Artikelserie zur Börse gefunden. Nachdem ich mich hier mit dem Thema Value Investing befasse und Ihnen hier meine eigene Anlagestrategie vorstellen werde, denke ich es ist gut zunächst einmal klare Voraussetzungen bei allen zu schaffen. Da ich nur schwer Abschätzen kann, wer sich wie gut mit Aktien als Geldanalge auskennt, werde ich mit dieser Artikelserie versuchen – bei allen die gleiche Wissensbasis zu legen.

Spekulieren oder Investieren

Value Investoren spekulieren nicht!!! Sie können das gerne tun, aber von mir werden Sie keine Aktien erfahren, die 500% in einer Woche erwirtschaften werden. Der solide Aufbau geht vor dem „zocken“. Fragen Sie mal in ihrem Bekanntkreis herum, die zu Zeiten der Internetblase von Aktien überzeugt waren. Diese Zocker haben durchweg 80% ihres gesamten Geldes verloren.

Wir besinnen uns auf die Regel Nummer 1 von Warren Buffett:

Kein Geld verlieren.

Ich denke damit haben wir zunächst ausreichend zu tun. Spekulieren kann man oft als Wette sehen. Sie arbeiten hart für Ihr Geld und Sie wollen dann ihre gesamten Ersparnisse verwetten? Sie wollen also Ihr Ruhestandgehalt im Casino verzocken? Natürlich nicht werden jetzt viele von Ihnen sagen, aber genau das tun Sie, wenn sie in Aktien spekulieren.

Investieren statt Spekulieren

Natürlich gibt es auch eine Variante, die etwas langsamer Erträge erwirtschaftet und die langweilig wie eine Schildkröte ist und mindestens genauso schnell. Dafür aber werden damit nachweislich die meisten Erträge damit erwirtschaftet. Ganz nebenbei erstelle ich regelmäßig Fundamental Analysen oder „Wunsch“ Analysen der TOP 500 Unternehmen. Aufgrund genau dieser Analysen werden wir dann eine Auswahl der TOP 10, TOP 20, TOP 30 usw treffen. Natürlich werde ich alle Unternehmen mit einer Fundamentalanalyse und mit meiner eigenen Value Investing Formel analysieren. Nur die besten Unternehmen, die jeweilige Nummer 1 auf jeden Gebiet hat eine Chance in unser TOP Performance Depot zu kommen. Ein Unternehmen wie Nestlé wurde zum Beispiel in dieses Depot kommen, auch ein Unternehmen wie Novartis und Johnson&Johnson würden es ebenfalls in Depot schaffen. Die Deutsche Telekom oder Infineon wohl eher nicht.

Der Gewinn wird beim Kauf gemacht

Aus diesem Grund werden wir hier unser besonderes Augenmerk darauf legen. Allerdings kann es etwas dauern, bis wir „zuschlagen“ werden, denn den Einstiegspreis werden wir so wählen, dass wir den Gewinn beim Kauf des Unternehmens machen werden.

Bis dahin heißt es für Sie und für mich, dass wir unsere Hausaufgaben machen müssen und dass wir unser Geld sparen. Für das richtige Unternehmen, mit dem wir Investieren wie Warren Buffett.

Sie wollen ein Unternehmen im Profil bewertet haben? Dann lassen Sie es mich wissen, sollte es mit auf meiner Liste stehen, dann kann ich natürlich eine Analyse früher veröffentlichen.