Anzeigen

Börsenplätze

Der Börsenplatz  in Tokio ist nicht nur der größte Börsenplatz in Japan, sondern auch im gesamten Ostasiatischen Raum.

An der Tokioter Börse werden ca. 2200 Aktien  japanischer Unternehmen und ca. 30 ausländische  Werte gehandelt. Hier wird auch der NIKKEI225 – Index erstellt, in dem 225 führende Unternehmen zu einem Index berechnet werden.

Wie wir schon von der Hong Kong Stock Exchange kenne, wird  auch hier der Handel zur Mittagszeit in der Zeit von 11 – 12:30 Uhr, ausgesetzt (Ortszeit)

Da der Handel in Tokio vor allen anderen Weltbörsen beginnt, kann man hier oftmals einen ersten Tagestrend für die  Börsen weltweit feststellen, besonders wenn es zu  Trend beeinflussenden Medienmeldungen während der  geschlossenen Weltbörsen kam. Diese Meldungen erreichen Tokio  nun als ersten der Börsenplätze am neuen Tag und können hier erste Auswirkungen ankündigen..

Der Börsenplatz Tokio beherbergt die einzige Börse Japans, da sich bereits 1943 alle bestehenden Börsen Japans, in dieser einen zusammengefunden haben. Seit 199 wird dieser Börsenplatz nur noch elektronisch betrieben.

Am Börsenplatz Shanghai wird mit der Shanghai Stock Exchange (SSE) Chinas wichtigste Börse betrieben. Ungewöhnlich daran ist, dass dieser Börsenplatz als Non-Profit-Organisation geführt wird.

Eine weitere Besonderheit ist die Aufteilung der gehandelten Aktien in sogenannte Shanghai A und Shanghai B Aktien (A/B Shares), die sich für die Anleger folgendermaßen unterscheiden:

Shanghai A Aktien sind nur für inländische Investoren zugänglich und werden in Renminbi, also der Heimatwährung, gehandelt. Diese Aktienart stellt das Hauptvolumen der gelisteten Aktien

Shanghai B Aktien sind auch für ausländische Investorten handelbar und werden in verschiedenen Währungen wie z.B. dem $ gehandelt. Diese Aktienart ist aber eindeutig in der Minderheit an der SSE.

An der SSE wird auch der wichtigste chinesische Aktienindex auf dem Festland berechnet, der sich aus allen A und B Aktien zusammensetzt, die zum  Handel zugelassen sind. Der Index berechnet sich ausschkließlich aufgrund der bereinigten Aktienkurse.

Der Börsenplatz Hong Kong Stock Exchange (HKSE) nimmt  als Standort, aufgrund seines besonderen Statuses, eine wichtige  Stellung als Börsenplatz in Asien , aber auch für die Weltwirtschaft ein. Nicht zuletzt deswegen hat sich die Hong Kong Stock Exchange  so positiv entwickelt, dass sie inzwischen als siebtgrößte Börse der Welt und drittgößter Börsenplatz Asiens betrieben wird, geht man vom gehandelten Volumen von über 2 Billionen US$ aus, Tendenz steigend.

Hier wird auch der Hang Seng Index berechnet, in dem die 45 größten an der HKSE gelisteten Unternehmen, angehören. Ein Novum ist auch das Aussetzen des Handels zwischen 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr (Ortszeit), das wir so von keiner anderen Börse kennen.

In Chicago ist die CBOT 0der Chicago Board of Trade ansässig.

Dabei handelt es sich um die älteste Terminbörse weltweit, die bereits im Jahr 1848 gegründet worden war, da viele Händler aus Angst vor einem Rohstoffmangel, einen Ort für Vertragsverhandlungen gesucht hatten.

In der CBOT finden sich sowohl der elektronische Handel, als auch der Parketthandel wieder. Diesen nennen die Amerikaner einfach nur  The PIT. The PIT ist eine achteckiger Gebäudekomplex in dessen Räumen der Parkethandel abläuft.Aktuell handeln ca. 3600 Mitglieder der CBOT über 50 verschiedene Futures. Hier werden also die legendären Schweinebäuche, aber auch Weizen und sämtliche anderen Rohstoffe gehandelt.

Im Jahre 2007 fusionierte die CBOT mit der Chicago Mercantile Exchange zur CME Group.

Die NASDAQ am Börsenplatz New York,

nahm am 08.02.1971 denHandel auf und war damit der erste vollelektronsche Handelsplatz der Welt. Bereits bei der Gründung war geplant ausschließlich auf elektronischem Wege zu handeln, was bis heute Bestand hat. Allerdings wurde 2002 ein neues elektronischen System SUMO (Supermontage) eingeführt, das den höheren Handelsvolumen und Geschwindigkeiten, Rechnung trägt.

Eine geplante Fusion mit der Londoner Börse scheiterte im Jahre 2006 an den Londonern, da deren Führung nicht bereit war ihren Einfluss zugunsten der NASDAQ einzuschränken.

Im Jahr 2007 schloss sich die NASAQ mit der Börse OMX aus Schweden zusammen und firmiert seither als NASDAQ OMX Group, was allerdimngs im Alltag kaum bekannt sein dürfte.

Aktuell werden ca. 2 Milliarden Aktien täglich gehandelt,wobei der bisherige Rekordhandelstag im Juni 2009, mit 5.214.013.855 Volumen, lagerreicht wurde.

An der NASDAQ wird auch der NASDAQ100 berechnet, der die 100 umsatzstärksten Technologie-Aktien der NASDAQ umfasst und in vielen Fonds, ETF´s und anderen Anlageformen widergespiegelt wird.

Wie die NYSE, befindet sich die  „American Stock Exchange“ ebenfalls am Börsenplatz New York und wird mit AMEX abgekürzt. Ihre Bedeutung war in der Vergangenheit niemals so gewaltig wie die der NYSE, weshalb sich die AMEX auf den Handel mit börsennotierten Fonds und den Handel mit Optionen spezialisierte. Außerdem wird hier der AGB-Index (AMEX Gold BUGS Index) berechnet, der sich aus Unternehmen der Goldgewinnung (Goldförderung/ -exploration) zusammensetzt.

Als das konnte aber nicht verhindern, dass die AMEX im Jahre 2008 durch die NYSE Euronext – Gruppe übernommen wurde. Zuvor hatte die AMEX verschieden Möglichkeiten der Kooperation mit anderen Börsen, unter anderem auch der Deutschen Börse, geprüft.  Seit dem Jahr 2007 firmiert dieser Börsenplatz als „NYSE AMEX“ und hat sein „Nischengeschäft“, den Handel mit Optionen und börsennotierten Fonds, weiter ausgebaut.

Die größte Wertpapierbörse der Welt befindet sich am Börsenplatz New York und trägt den Namen „New York Stock Exchange“ 0der kurz NYSE. Wenn man in den Medien von der Wallstreet in Manhattan spricht, so ist das in der Regel ein Synonym für dir NYSE, die sich dort befindet.

Die NYSE bestimmt durch ihre Öffnungszeiten faktisch die Handelszeit der US_Börsen, die sich nach der NYSE richten. Dies ist kein Wunder, denn hier wird mit Abstand der weltweit größte Tagesumsatz in Sachen Wertpapierhandel getätigt. Bereits im Jahre 2008 wurden erstmals über 7 Milliarden einzelen Aktien an einem einzigen Tag gehandelt, was auf das gigantische Handelsvolumen hinweist, das dort bewältigt wird.

Seit dem Jahre 2006 gehört die NYSE zur NYSE-Euronext-Gruppe (siehe unter Euronext) . Im Jahr 2012 scheiterte eine Fusion mit der Deutschen Börse aufgrund Bedenken der EU-Kommision.

Interessant ist auch, dass die Aktien an diesem Börsenplatz, erst seit dem 28. August 2000 in Dezimalzahlen veröffentlicht werden, bis dahin erfolgte die Bewertung in Bruchzahlen, was natürlich nicht die einfachste Lösung war. Seit dem 08.März 2006 ist die NYSE selbst als Aktie an der Börse handelbar, was seit der Gründung der Börse im Jahre 1792, doch recht lange gedauert hat.

Die größte, Grenzen übergreifend Börse Europas besteht aus einem Zusammenschluss der Börsen Amsterdam, Brüssle, Lissabon und Paris und nennt sich Euronext. Auch ein Teil der Londoner Börse , die Terminbörse LIFFE, arbeitet mit der Euronext zusammen. Neu hinzugekommen ist vor einiger Zeit die Nyse, weshalb dieser Verbund den Namen NYSE-EURONEXT trägt.

Über die Euronext werden die Titel der genannten Börsenstandorte gehandelt und die Indices, wie z.b. der AEX in Amsterdam oder der CAC40 in Paris aufgelegt.

2006/2007 machte die Deutsche Börse ein Übernahmeangebot, das allerdings abgelehnt wurde und im Gegenzug   fusionierte die Euronext mit der New York Stock Exchange (NYSE) um sich vor weiteren Übernahmeversuchen zu schützen. Trotzdem startete die Deutsche Börse einen weiteren Übernahmeversuch, indem sie mit der  NYSE-Euronext fusionieren wollte. Im Jahr 2011 stimmten die Akrtionäre der Fusion zwar zu, die aber schließlich zum Jahreswechsel 2011/2012 doch noch scheiterte, weil im Februar 2012 die EU-Kommission die schon weit vorangeschrittene Fusion zwischen den wichtigsten Börsenbetreibern in New York und Frankfurt quasi auf der Zielgerade gestoppt hatte, da nach einem Zusammenschluss praktisch ca. 90% des europäischen Derivatemarktes in den Händen dieser Gruppe gelegen hätte.

 

Die älteste und bis heute auch größte Börse Europas liegt in England, genauer gesagt in London. Dieser Börsenplatz heißt London Stock Exchange oder als Kürzel LSE. Dieser Börsenplatz wird seit 2007 zusammen mit der Borsa Italiana S.p.A. , der Börse Italien betrieben.

An der London Stock Exchange  wird der wichtigste Britische Aktienindex, der FTSE100, aufgelegt und veröffentlicht. Wenn man direkt über die LSE Aktien handeln möchte oder sich über Aktienkurse von an der LSE gehandelten Werte informieren möchte, muss man auf eine Besonderheit bei der Kursveröffentlichung achten. An der LSE werden die Kurse nicht in Pfund, sondern in Pence angegeben, so dass es  leicht zu Iritationen führen könnte, wenn man dies nicht berücksichtigen würde.

Aktuell plant die  LSE die Übernahme von 51-60% an LCH.Clearnet und gab am 9. März 2012  bekannt, das man sich mit der LCH.Clearnet auf ein Übernahmeabkommen geeinigt hat. Ziel ist es die Größe des Börsenplatzes London in Europa zu stärken.

Börsenplatz Schweiz

Die Schweizer Börse wird als Swiss Exchange oder kurz SIX bezeichnet. Nachdem es bis 1995 noch die Einzelbörsen Genf, Basel und Zürich gab, schlossen sich diese 1995 zusammen, um wettebewerbsfähig zu bleiben. Dieser Zusammensxchluss war die Geburtsstunde der Börse Swiss Exchange in Zürich. Zusätzlich besteht eine Kooperation, zusammen mit der Deutschen Börse im Derivatebereich, der unter der Bezeichnung Scoach, geführt wird.

Die Swiss Exchange ermöglicht den Handel in Aktien, Anleiehen und Fonds, wobei hier zusätzlich der Swiss Market Index, kurz SMI berechnet und veröffentlicht wird. Im SMI sind die 20 liquidesten Schweizer Titel vetreten.